Mitteilungen 2024

> zum Archiv


Scheckübergabe durch den Lions Club

Dagmar, 16.04.2024

Am Montag, dem 15. April, trafen sich Dagmar und Ingrid mit dem Präsidenten des Lions Club Südliche Weinstraße, Herrn Wambsganss, und Florian Schuhmacher, der den Kontakt zwischen Kwa Moyo und den Lions vermittelt hat.

Vor der Uni in Landau, wo auch das „Kabarett an der Uni“ mit Hennes Bender stattgefunden hatte, standen wir in herrlichem Sonnenschein und bei kräftigem Wind zusammen, um über Kwa Moyo, Uganda und unsere Arbeit dort zu erzählen. Herr Wambsganss war sehr interessiert und möchte auch in Zukunft mit uns in Verbindung bleiben.

Der Erlös des Kabarett-Abends war höher als erwartet und Dagmar konnte einen Scheck über 2500,- € von Herrn Wambsganss entgegen nehmen. Dieses Geld wird für den Ausbau unserer Wasserleitungen genutzt, damit auch die neue Küche und die Krankenstation angeschlossen werden können.

Kwa Moyo dankt dem Lions Club Südliche Weinstraße ganz herzlich für diese großzügige Spende.

Besuchstag an der MOOM

Chris, 15.04.2024

Am Sonntag, dem 07. April fand an der Masimiliano Ochwo Omiel Memorial Secondary School (MOOM) der erste Besuchstag statt, der sowohl von unserem Team als auch von einigen Eltern der Jugendlichen wahrgenommen wurde.

Das Hauptaugenmerk des Besuchs lag auf der Bewertung der akademischen Fortschritte und dem Wohlbefinden der Jugendlichen. Das Team überprüfte sorgfältig die Bücher der Kinder, die vergangenen Arbeiten und analysierte ihre Noten in verschiedenen Fächern in den ersten Wochen des Schuljahres. Insgesamt waren die akademischen Fortschritte der Kinder lobenswert, auch wenn es Bereiche gibt, die einer Verbesserung bedürfen, wie z.B. in Englisch, ICT (Informatik), Mathematik und Kisuaheli.

In den persönlichen Gesprächen mit unseren Sozialarbeiter:innen konnten die Jugendlichen außerdem erzählen, wie es ihnen geht, was ihnen gut gefällt und was ihnen ggf. zu schaffen macht. Am Anfang hatten fast alle Heimweh, aber inzwischen haben sie sich eingewöhnt und fühlen sich sehr wohl und gut aufgenommen.

Alle bekamen einen Liter Saft, einen Laib Brot und Kekse zusätzlich zu anderen einfachen Snacks, die die Eltern den Kindern mitgegeben hatten.

Unsere Buchhalterin überprüfte die Auszahlung und Verwendung des Taschengeldes der Kinder durch die mit der Entgegennahme und Verteilung des Geldes beauftragte MOOM-Mitarbeiterin. Sie händigte das Taschengeld für die restliche Zeit des Terms an die zuständige Kraft aus, die das Geld verwaltet, die wöchentlichen Auszahlungen vornimmt und dokumentiert.

Die Anwesenheit von Eltern/Familienmitgliedern und Kwa-Moyo-Mitarbeitern, die die Kinder besuchten, machte ihnen viel Freude und zeigte, wie wichtig es für sie war, in der Schule besucht zu werden. Vielen Dank an die Eltern und das Leitungsteam, die ihren Sonntag geopfert haben, um die Kinder zu besuchen und sie daran zu erinnern, dass es normal ist, von zu Hause weg zu sein, vor allem wenn es darum geht, eine bessere Zukunft auf dem Weg der Bildung aufzubauen.
Sie wurden daran erinnert, dass sie in den Ferien immer bei Familienmitgliedern sein werden und dass die Abwesenheit von zu Hause nicht als Entschuldigung für mangelnden Einsatz dienen sollte, sondern dass sie darauf hinarbeiten sollten, gute Noten für ihre Patenschaft bei MOOM zu erzielen, da es für diejenigen, die keine guten Noten vorweisen können, in der Zukunft schwierig sein wird.

Wir sind froh, dass es unseren Großen an der MOOM so gut geht und danken den Patinnen und Paten, die den Kindern das ermöglichen, von ganzem Herzen.

Unsere Sickbay macht Fortschritte

Dieter, 29.03.2024

Nachdem die alte Sickbay (Krankenstation) am Anfang des Jahres abgerissen wurde, ist der Bau der neuen Sickbay in vollem Gange.
Hier ein kleiner Einblick, was da am Entstehen ist. Wir freuen uns riesig, dass wir dies vor allem mit Spendengeldern realisieren können.

Wenn auch Sie uns beim Bau unterstützen möchten, können Sie sich hier über unseren Gesundheitsfonds oder auch über weitere Spendenmöglichkeiten informieren.

Reisebericht Uganda

Dieter, 23.03.2024

Unsere Gruppe war im Februar zusammen mit einigen Paten in Uganda. Dagmar, Ingrid, Manuela und Susanne haben interessante Reiseberichte geschrieben, die hier zu lesen sind.


Hennes Bender beim Lions Club Südliche Weinstraße

Dagmar, 03.03.2024

 Zweimal im Jahr lädt der Lions Club Südliche Weinstraße zum Kabarett an der Uni in Landau ein. Am 1. März zeigte dort der Bochumer Synchronsprecher und Schauspieler Hennes Bender seine kabarettistischen Fähigkeiten. Der Erlös des Abends wird Kwa Moyo gespendet. Wir bedanken uns dafür ganz herzlich beim Lions Club und seinen Mitgliedern.

Wolfgang Wambsgans vom Lions Club Südliche Weinstraße hob in seinen einführenden Worten die Wichtigkeit der von Kwa Moyo geleisteten Bildungsarbeit in Afrika, hier Uganda, hervor. 

Im Foyer hatten einige Teammitglieder von Kwa Moyo einen kleinen Informations- und Verkaufsstand aufgebaut. Vor der Veranstaltung und in der Pause kamen interessierte Gäste, um sich am Kwa Moyo Stand über das Projekt zu informieren, einige kunsthandwerkliche Kleinigkeiten aus Uganda zu kaufen und Flyer mitzunehmen.

Es war ein gelungener Abend und wir konnten Kwa Moyo wieder ein bisschen bekannter machen.


Ofenbau-Zertifikate

Chris, 24.02.2024

Die Fotos unten zeigen sehr stolze Schülerinnen und Schüler der Klasse Senior 1 (S1) an der Masimilano Ochwo Omiel Memorial Secondary School (MOOM) mit dem Zertifikat, das sie für die erfolgreiche Teilnahme an einem Workshop zum Bau von energiesparenden Öfen erhalten haben.

Dieser fand Anfang September 2023 statt und wurde vom Ofenbauer Martin Kitakuyi gehalten, der seinerseits in Uganda vom schwäbischen Ofenbaumeister Traugott Binder ausgebildet worden war. Traugott, der unsere Schule kurz zuvor besucht hatte, war es auch, der die Idee hatte und uns Martin vermittelte.

Die Lerninhalte umfassten einen theoretischen und einen praktischen Teil und reichten vom Kennenlernen des Arbeitsmaterials (Materialkunde) über den richtigen Umgang damit (Arbeitsweise und -sicherheit) bis zu dessen Verarbeitung. Unsere Jugendlichen hatten große Freude, lernten schnell und waren bzw. sind sich des Wertes einer solchen Ausbildung für sie selbst, ihre Familien und für die Umwelt bewusst.

Insgesamt wurden drei Öfen gebaut. Zwei wurden bei bedürftigen kinderreichen Familien aus der Gemeinde errichtet und einer gleich neben den Lehrerhäusern. Überall lösten die neuen Kochmöglichkeiten große Freude aus, denn sie werden das Leben und vor allem die Gesundheit derjenigen, die nun nicht mehr so viel Feuerholz suchen und tragen und beim Kochen nicht mehr so viel Rauch einatmen müssen, positiv beeinflussen. Auch die Umwelt profitiert von dem ausgeklügelten materialsparenden Konzept und nicht zuletzt ist das Wissen um den Bau und die Funktionsweise solcher Öfen eine Möglichkeit, ein eigenes Einkommen zu erzielen.


Hennes Bender kommt an die Uni Landau

24.02.2024

Am Freitag, den 01. März2024,  findet das "Kabarett an der Uni" im Audimax der Universität Landau statt, vom Lions Club organisiert. Hennes Bender präsentiert sein Programm "Wiedersehn macht Freude".

Der Erlös des Abends geht an Kwa Moyo zum Ausbau einer Wasserleitung.

Herzlichen Dank an den Lions Club Südliche Weinstraße!

Unterstützen Sie uns bitte mit Ihrem Kommen, es gibt noch einige  Karten.
Hier können Sie Karten für die Vorstellung buchen: http://kabarettanderuni.schuki.de/upcoming.html#kontaktformular.

Kwa Moyo bekommt Laptops von Labdoo

23.02.2024

Kwa Moyo konnte 5 Laptops mit nach Uganda nehmen und den Lehrern übergeben. Diese Rechner werden die Schüler:innen im Unterricht nutzen, um sich mit dem Umgang mit digitalen Medien vertraut zu machen.

Simon, Recheal und Fred (der Workshop-Leiter für die Computer AG) wurden vor Ort in Textverarbeitung und Tabellenkalkulation eingewiesen. Im Anschluss daran gab es für die Schüler*innen der P7 eine erste Einführung in den Umgang mit den Laptops.

Die Laptops wurden uns von Labdoo zur Verfügung gestellt. Labdoo ist ein gemeinnütziges Projekt, das es ermöglicht, Schulen nicht mehr genutzte Laptops mit leistungsfähiger, kostenloser Bildungssoftware zur Verfügung zu stellen. (Mehr zu Labdoo finden Sie hier.)

Dafür sagen wir herzlichen Dank!

Machen Sie sich ein Bild von der Übergabe und der ersten Einführung.

Video zur Einführung in die Laptops


Unsere ehemaligen P7 Schüler*innen gehen an die Secondary School

Chris, 22.02.2024

Am 14. Februar begann für  20 Jugendliche des Kwa Moyo Education Centres ein neuer Lebensabschnitt. Sie machten sich zusammen mit Peter und allen drei Sozialarbeitern (Christine, Denis und Nathan) auf den Weg an die Masimiliano Ochwo Omiel Memorial Secondary School (MOOM) in Tororo.

Das war für alle ein emotionaler Tag, denn nun hieß es  für unsere Großen Abschied nehmen von ihrer geliebten Grundschule, den Lehrkräften, den Mitarbeiter:innen, ihren Familien und  den Freundinnen und Freunden.

Zunächst musste die riesige Menge an Ausstattung in den Bus gepackt werden, der nicht ganz bis zum Schulgelände fahren konnte. Damit alle hinein passen, musste ein  Großteil  der Matratzen auf das Dach geladen werden.

Nach einer guten Stunde Fahrt sind alle  gut an der MOOM angekommen, wo die  Jugendlichen von Dr. Christine Maleika, Father Robert Omiel und dem dortigen Schulleiter Julius Oketcho freundlich begrüßt und auch gleich "eingewiesen" wurden.

Wir danken allen Patinnen und Paten, die die Jugendlichen weiterhin unterstützen und ihnen diesen wichtigen Weg ermöglichen. Unseren "Pionieren" der S 1 wünschen wir von Herzen alles Gute, dass sie sich gut in Tororo einleben und diese Schule bald genauso lieben wie ihre Grundschule.


Besuch in Uganda

Chris, 06.02.2024

Am 01. Februar machte sich unsere Gruppe zusammen mit einigen Paten auf den Weg nach Uganda. Impressionen davon gibt es hier.

Unsere Multifunktionshalle ist möbliert

Dieter, 26.01.2024

Endlich: Jetzt ist unsere Multifunktionshalle mit Tischen und Bänken ausgestattet. Sieht super gut aus!

Cents for Help  e.V. - Die gemeinsame Aktion von Mitarbeitern und Unternehmen der Bosch-Gruppe in Deutschland - hat die Anschaffung mit einem großen Betrag gefördert. Vielen Dank dafür!

Endlich: Der Bau der neuen Sickbay kann beginnen!

Dieter, 13.01.2024

Wir haben so lange auf den Moment hingearbeitet, damit es endlich mit dem Bau der Sickbay (Krankenstation, Näheres siehe hier) losgehen kann und jetzt ist es so weit.

Der alte Bau ist abgerissen, die ISSB Steine (selbst hergestellte Steine zum Gebäudebau, Näheres siehe hier) werden zur Wiederverwendung gelagert und die Fundamentarbeiten für die neue Sickbay (an der alten Stelle) wurden gestartet.