Home
Wir über uns
Mädchen-Problematik
News
Uganda
Kwa Moyo Schule
2020 Patenreise
2019 in Bildern
2018 in Bildern
2017 in Bildern
2016 in Bildern
Projektbilder
Bilder vom 12.11.14
SCHULERÖFFNUNG
Bilder Schulalltag
KYODA- Jugendgruppe
Mikrofinanz-Projekt
Unsere Vision
Zertifikat Uganda
Vorstand Deutschland
Vorstand  Uganda
Gesundheitsfonds
Patenschaften
Projektpatenschaft
jetzt spenden
BILDUNGSSPENDER
Spendenbescheinigung
Hilfmöglichkeiten
Kontakt-Formular
Anschrift  Uganda
Links
Impressum
Datenschutz
Presse & Downloads
kwa moyo sagt Danke
KM Health Center


Leider ist Corona auch in Uganda ein Thema. Deshalb ist unsere Schule seit Freitag, 20.03.2020, 13.00 Uhr vorsorglich geschlossen.

 

 

WICHTIGES AUS DER REDE DES PRÄSIDENTEN ZUM COVID-19 VOM 18.05.

1. Läden mit allgemeinen Waren werden geöffnet, sofern sie sich nicht in den Einkaufszentren, Einkaufspassagen und Lebensmittelmärkten befinden. Geschäfte in Einkaufszentren/Passagen können jetzt nicht öffnen, weil es unmöglich ist, in Einkaufszentren oder Passagen soziale Distanzierung zu beobachten.

2. Die heldenhaften Marktfrauen, die in all diesen Tagen an den Arbeitsplätzen geschlafen haben, dürfen nach Hause gehen und täglich zur Arbeit zurückkehren, wenn sie wollen.

3. Der öffentliche Verkehr wird wieder aufgenommen, jedoch mit strengen Vorschriften. Kleinbusse, Busse, Taxis, Tuku-Tukus können verkehren, sofern sie nur die Hälfte ihrer normalen Kapazität befördern. Die öffentlichen Verkehrsmittel werden in den Grenzbezirken für weitere 21 Tage nicht verkehren.

4. Boda-Bodas werden noch keine Passagiere befördern. Sie sollten weiterhin Fracht befördern, wie sie es während der Zeit der Abriegelung getan haben.

5. Bars, Nachtclubs, Turnhallen, Saunas, Schwimmbäder und Friseursalons bleiben für weitere 21 Tage geschlossen, da sie die Regeln der sozialen Distanzierung nicht ohne weiteres einhalten können.

6. Die internationalen Grenzen Ugandas und der Flughafen werden geschlossen bleiben, damit wir keine zusätzlichen Fälle von außerhalb einführen.

7. Die Bildungseinrichtungen werden geöffnet, aber nur für Finalisten/ Kandidatenklassen. Es wird keine Prüfungen im ersten Halbjahr geben. Soziale Distanzierung ist ein Muss. Andere Lernende werden erst einmal warten.

8. Die Ausgangssperre von 19.00 Uhr bis 06.30 bleibt für weitere 21 Tage bestehen.

9. Lebensmittelrestaurants können so lange öffnen, wie die Kunden sozial distanziert sind und keine Klimaanlage vorhanden ist, die das Virus verbreitet.

10. Personen mit Privatautos dürfen so lange fahren, wie das Auto nicht mehr als 3 Personen, einschließlich des Fahrers, befördert.

11. Alle anderen Beschränkungen bleiben für weitere 21 Tage in Kraft.

ANMERKUNG: (a) Die Regierung wird allen Ugandern ab sechs Jahren innerhalb von zwei Wochen kostenlos Masken zur Verfügung stellen. Sie werden über das LC-System verteilt.
 

 

Präsident Museveni hat am 04. Mai, den Lockdown in Uganda um weitere 2 Wochen verlängert.

Anwälte,  Fabriken,  landwirtschaftliche Betriebe,  Versicherungsqgenturen, der Großhandel, Holz -  und Eisenwarenhändler, Restaurants und Reparaturwerkstätten dürfen öffnen.

Weitere Informationen gibt es hier: Uganda relaxes coronavirus lockdown measures


 

Präsident Museveni hat heute, am 14.April, den Lockdown in Uganda um 3 Wochen bis zum 05. Mai verlängert.

Alle Informationen gibt es hier: Fourth address on COVID19

 

 

In his speech on 04 April he again pointed out the following:

 

He was just emphasising on curfew hours and also sanitation as a best prevention measure for the virus.

 

 

This was his speech on 30th of March

 

Quick  the summary of the Speech by H.E the President Yoweri Musevini

1. Walk to the supermarket. Don't bring in the idea of cars.
2. Only bodas carrying cargo, pickup carrying cargo,   lorry carrying cargo.
3. The curfew started today at 7pm. The first hours of the night till 6:30am.
4. Diplomatic vehicles can drive to the supermarket and hospital only. The National taskforce committee will handle this clearance.
5. Government in the process of procuring protective gear for the medical workers. Companies contacted so far are Nyanza Textile and Mulwana's House of Plastic.
6. Sanitizers being made locally
7. Food distribution will target only the vulnerable group ( Those who were earning daily, hand to mouth) the national taskforce under the PM's office is handling this.
8. "We are going to crash the idiots who are calling people to gather and get food"  If you have food to give, hand it over to the National Taskforce.
9. Those who wish to contribute should do so institutionally. E.g $150,000 donation from a Nigerian friend has been handed over to the national taskforce to buy vehicles. Chinese in Mbale gave him two jeeps that he handed over to the national taskforce.
10. The 10pm curfew announced last night at 9pm , just an hour to deadline, was deliberate to stop people from travelling to the village.
11. Has directed the Police to release the vehicles impounded last  night to the owners.
12. Those exempted : it's because the ministry had not put stickers on them. Now he has directed them to start
13. Weddings: should be 10 people max. Groom, Bride, Parents, Priest, Matron and Bestnan
14. Public gathering: Only 5 maximum
15. RDC: put dedicated officers to man phones 24hrs.
16. Banks will get stickers on their cars. But each carry one person only. But bank customers can either walk to the bank or use online banking or mobile money.
17. Public servants who refuse to hand over the vehicles to DHO will be arrested.
18. Media is a service that should continue like electricity, medical , water. Their vehicles will get stickers
19. Construction sites will be open but hardware shops are closed. Those who have materials, let them continue, those who don't have should wait for the 14days to end.

 

 

21. März 2020

 

Hier die Information, die als Mail an alle Paten gegangen ist:

 

Liebe Patinnen und Paten,

 

wir melden uns aus gegebenem Anlass, denn Corona ist auch in Uganda ein Thema. Zwar gibt es offiziell noch keine registrierten Erkrankungsfälle, aber es ist wohl leider nur eine Frage der Zeit. Zwar gibt es rstriktive Einreisebestimmungen und viele Neuankömmlinge kommen direkt vom Flughafen weg in Quarantäne,  aber Uganda ist als Binnenstaat auch ein Transitland und es gibt viele Grenzübergänge in den Wäldern und Bergen, die kaum oder gar nicht bewacht werden können. 

 

In den großen Städten wie Kampala würde sich die Erkrankung explosionsartig verbreiten. Präsident Museveni hat deswegen am Mittwoch angeordnet, dass seit gestern um 13 Uhr alle Schulen, Kindergärten und andere Einrichtungen geschlossen werden müssen. Dies gilt auch für religiöse Versammlungen und Kongresse.

 

Wir wurden darauf sofort von einem unserer Mitarbeiter hingewiesen und haben das auch gleich nach der Veröffentlichung am Mittwoch auf facebook geteilt.

 

Da aber nicht alle unserer Paten auf facebook sind, hier den Link zum Nachlesen.

 

Die Kinder wurden von unserem Team während der verbleibenden Schultage ohne Panikmache über die Krankheit, deren Gefahren und die Ansteckungswege informiert und in den Hygienemaßnahmen unterwiesen. Bestimmt werden sie hier in ganz vielen Familien wieder als Multiplikatoren fungieren und ihre zum großen Teil noch uniformierten Eltern entsprechend "schulen".

 

Natürlich haben wir uns  Sorgen gemacht, wie das für die Kinder und die Familien sein wird, schon wieder 30 Tage lang nicht zur Schule zu gehen, nachdem sie ja nach den extrem langen "Weihnachtsferien" gerade mal 7 Wochen Unterricht hatten. Da jeweils auf Vorrat eingekauft wird, war das Lager war noch voll mit Lebensmitteln. 

 

Nicht nur wir haben uns Gedanken gemacht, sondern auch einige Paten. Wir freuen uns sehr, dass ein Pate so extrem berührt von dem Gedanken war, dass die Kinder nun schon wieder für mindestens vier Wochen auf das gute, gesunde Schulessen verzichten müssen, dass er spontan beschloss, uns einen größeren Betrag zu spenden, der es uns ermöglicht, wöchentlich Lebensmittelpakete für alle Familien auszugeben. Hierfür danken wir von Herzen!

 

Bereits gestern bekamen alle Kinder die erste Ration direkt mit nach Hause. Hierfür wurden gestern schon einige Säcke Posho und Reis nachgekauft und zur Schule gebracht, wie auf den beiden angehängten Fotos zu sehen ist.

 

Da unser Management-Team noch arbeiten darf, erarbeitet es eine Strategie, die es ermöglicht, dass in den kommenden Wochen jeweils nur wenige Familien für die Lebensmittelausgabe vor Ort sein werden. Auch auf die Einhaltung der Regeln zur Vermeidung von zu viel Kontakt (Abstand halten, kein Händeschütteln etc.) wird geachtet. Ein besonderes Augenmerk hat unser Team auf die extrem bedürftigen Familien.

 

Damit die Kinder nicht so viel Unterrichtsstoff verpassen, wurde noch schnell ein zusätzlicher Satz an Aufgabenheften gekauft, die alle zum Üben mit nach Hause bekommen haben.

 

Wir hoffen, dass die Region verschont bleibt und werden euch auf dem laufenden halten.

 

Vielen Dank für eure Liebe und Unterstützung für die Kinder und deren Familien!

 

Herzliche Grüße im Namen des gesamten Teams

 

Christine Camara

 

 

 

 

 

 

21. Dezember 2019 :

 

Die Ausgabe der Lebensmittelpakete für das Weihnachtsessen an unsere Familien ist erfolgreich abgeschlossen.
Mit großer Spannung erschienen die Familien unserer Schülerinnen und Schüler, um die Lebensmittelpakete in Empfang zu nehmen.
Diese Verteilung hat an unserer Schule bereits Tradition und dank der großzügigen Spenden der Paten, Spender, Unterstützer und Freunde können sich auch die Familien der Mitarbeiter über ein solches Paket freuen.
Dafür können wir nur - mal wieder - von Herzen "Danke" sagen ! Mit eurer Spende ist sichergestellt, dass die ganze Familie an den Weihnachtstagen genügend zu essen hat.

Ab sofort sind unsere Mitarbeiter treten ihren wohlverdienten Weihnachtsurlaub an. Wir, vom Team Deutschland, wünschen all unseren Mitarbeitern ein gesegnetes und entspanntes Weihnachtsfest.

Die Teams von Kwa Moyo Deutschland und Uganda sowie alle Mitarbeiter und Schülerinnen und Schüler wünschen ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Start in ein gesundes und zufriedenes Jahr 2020

The delivery of the food packages for the Christmas dinner to our families is done 
The families of our students came with great excitement to receive the food parcels. This distribution is already a tradition at our school and thanks to the generous donations from sponsors, donors, supporters and friends, the families of the employees can also look forward to such a package. For that we can only - again - say "thank you" from the heart! Your donation ensures that the whole family has enough to eat on Christmas Day.
Our employees are now starting their well-deserved Christmas holiday. We, from Team Germany, wish them blessed and relaxed Christmas holidays.

The teams from Kwa Moyo Germany and Uganda, as well as all employees and students, wish you a blessed Christmas and a good start to a healthy and happy 2020

 

 

 

 

 

 

 19. Dezember 2019 :

 

 

Ein wirklich schönes Treffen einiger Mütter und Mitarbeiterinnen fand am 18.12. statt.
Diese Spargruppe hatte sich zu Beginn des Jahres formiert und jeden Freitag einen kleinen Betrag eingezahlt.
Zinsen aus dem Sparen und aus kleineren Darlehen wurden das ganze Jahr über angespart und nun - so kurz vor Weihnachten - wurden die Erträge an die Mitglieder der Spargruppe ausgezahlt ! Ein Weihnachtsgeschenk, dass sich die Gruppe selber gemacht hat. . . . und etwas, über das ich mich auch besonders freue.
Gestern hat sich die Gruppe neu formiert und es kamen etliche neue Mitglieder dazu.
 
 

 

 10. Dezember 2019 :

 

Die Tage werden kürzer,  der Advent hat begonnen und Weihnachten ist nicht mehr weit.


Viele Menschen werden sich dann wieder fragen "Was schenke ich meinen Liebsten nur?"

 

Wir haben da eine Idee, wie man mit einem Geschenk mindestens 2 Menschen glücklich machen kann: an unserer Schule werden im Februar wieder neue Kinder aufgenommen, für die wir Paten suchen. So eine Patenschaft kann man prima zu Weihnachten verschenken und damit das Leben eines Kindes und seiner Familie nachhaltig zum Positiven beeinflussen. Die Erfahrung hat gezeigt, dass so eine Patenschaft auch das Leben der Patin / des Paten bereichert.

Sprecht uns gerne darauf an oder richtet etwaige Fragen an
info@kwa-moyo.de

 

Eine Patenschaft zu verschenken heißt Liebe schenken!

 

04. Dezember 2019 :

 

Das Jahr nähert sich dem Ende und es wird Zeit "Danke" zu sagen für die sensationelle Unterstützung , die wir im zurück liegendem Jahr erfahren durften.
Hier unser
Weihnachts-Newsletter

 

 

01. Dezember 2019 :

 

am vergangenen Freitag sind unsere Schülerinnen und Schüler in die langen Ferien gegangen. Das Schuljahr ist beendet und das neue beginnt am 03. Februar.

Unten ein Bild von den Schülern der Top class der Nursery School.

Im kommenden Jahr werden sie dann die P1 der Primary School besuchen.

Sie haben mit großem Stolz ihre Zeugnisse in Empfang genommen.

 

 

 

 

09. November 2019 :

 

am Freitagabend kam es in unserer Gemeinde wieder zu einem verheerenden Unwetter. Aus einem leichten Nieselregen entwickelte sich ein heftiger Sturm mit sintflutartigen Regen- und Hagelschauern.

Die komplette Frucht auf den Feldern wurde zerschlagen und damit die Nahrungsmittel der Familien für die kommenden Monate zerstört. Weihnachten steht also - mal wieder - Hunger für die Menschen in der Region an.

 

Der Rohbau unseres neuen Lehrerhauses wurde zerstört. Eigentlich hätten wir in der kommenden Woche mit der Dachkonstruktion beginnen können . . . nun müssen wir versuchen neue ISSB Steine herzustellen und die Schäden beseitigen.

 

Die Schäden, die in der Gemeinde und auch uns entstanden sind, können noch nicht beziffert werden. . . erheblich sind sie auf jeden Fall.

 

So sah unser Bau am Freitag Morgen aus :

 

 

 

und so am Samstag  Morgen :

 

 

 

 

23. Oktober  2019 :

 

Weihnachten klopft schon langsam an der Tür. Wer uns unterstützen möchte und vielleicht eine schon immer eine zusätzliche Krditkarte benötigt : hier ist sie - die kostenlose WeCanHelp Mastercard :

 

 

 

 

weitere Infos unter :

15.Oktober 2019 :

 

es wurde mit dem Bau des 2. Lehrer-Wohnhauses begonnen. Bis Ende Januar soll es fertig gestellt sein.

 

 

 

25. August 2019 :

 

am letzten Freitag gab es Zeugnisse und damit war das 2. Trimester vorbei. Unsere Schülerinnen und Schüler konnten in die Ferien gehen . Am letzten Schultag gab es für jedes Kind noch ein großes Stück Seife, damit auch zuhause

sichergestellt ist, dass sie sich und ihre Kleidung waschen können.

 

 

 

 

Jetzt haben wir noch 5 Monate Zeit um die nächsten Klassenzimmer bauen zu können. Dafür benötigen etwa 43.000 Euro. Knapp 30. 000 haben wir dank der tollen Spendenläufe der IGS in Kandel und der freundlichen Spende von Bosch "Cents for Help" schon zusammen. Es fehlen also noch ca. 13.000 Euro.

Das ist eine Summe, die uns ordentlich zu schaffen macht.

Im Februar 2020 beginnt das nächste Schuljahr und bis dahin müssten die

Klassenräume eigentlich fertig sein. . .

 

 

10. August 2019 :

 

die Multi-Funktions-Halle ist fast fertig. Lediglich innen fehlen noch Kleinigkeiten wie z.B. im Sanitärbereich und in der Küche.

 

 

 

 

31. Juli 2019 :

 

 

Gestern fand unsere alljährliche Geburtstagsfeier für ALLE Kinder statt. Special guest der Feier war Sylvia - unser Vorstandsmitglied - sie hielt den Kindern eine engagierte Rede und schaffte es mit fröhlichen Worten aber trotzdem ernste Themen zu behandeln.
Jedes Kind bekam als Geschenk eine Tube Zahnpasta, eine Zahnbürste, eine Dose Hautcreme und einen Waschlappen aus Sisal. Somit ist wieder einmal eine Zeitlang für ausreichende Körperhygiene gesorgt.
Natürlich gab es auch wieder eine Geburtstagstorte und eine Soda für jedes Kind.
In diesem Jahr hatten wir die Eltern einmal nicht eingeladen - es ging nur um die Kinder.
Danke an Paten und Kwa moyo Freunden, die diese schöne Feier mal wieder ermöglicht und den Kindern ein Strahlen ins Gesicht gezaubert haben.

 

 

 

 

 

 

17. Juni 2019 :

 

An 16. Juni ist der Internationale Tag des Afrikanischen Kindes.

 Dieser wurde 1991 eingeführt und erinnert an den Beginn der Rassenunruhen in Soweto (1976) nahe Johannesburg.

Der Der Schüleraufstand  begann am 16. Juni 1976 in Soweto in Südafrika.

 

Die Regierungstruppen schlugen   den Demonstrationszug von etwa 15.000 Schülern blutig nieder. Fast 600 Menschen kamen dabei ums Leben, sehr viele Kinder und Jugendliche wurden verhaftet und dann von der Polizei bei Verhören auch brutal gefoltert.

 

Wir verneigen uns vor diesen Kindern, die sterben mussten, weil sie um ihre Rechte kämpften. Kwa Moyo begeht diesen Gedenktag in jedem Jahr. In diesem Jahr waren wieder viele "Offizielle" anwesend , die sehr ergreifende Reden hielten und ihre Unterstützung versprachen.

 

Erfreulich viele Eltern waren anwesend, denen man den Stolz auf ihre Kinder ansehen konnte.

 

Unsere Kinder hatten kleine Stücke einstudiert, die sie zum Besten gaben.

Natürlich gab es auch Kuchen und Getränke für die Kids.

Alles in Allem ein sehr erfolgreicher Festakt.

 

 

 

 

15. Juni 2019 :

 

 

Liebe Paten, Förderer und Freunde von kwa moyo e.V.,

 

wir möchten heute einmal mehr von Herzen Danke sagen für eure wunderbare Unterstützung in den 6 Jahren seit der Gründung des Vereins. Ohne euch wäre ganz vieles nicht möglich gewesen – das ist uns jeden Tag bewusst.

Wir sind  ein ganz kleiner Verein, der eigentlich „nur“ eine Schule in Bwikhasa bauen wollte. Aber unser Aufgabenfeld wächst täglich.

 

Die Ziele des Vereins, die wir mal benannt haben,  sind:

 

·       Bildung

·       Frühkindliche Förderung + Entwicklung

·       Gesundheit + Ernährung  

·       Förderung der Jugend

·       Förderung von Frauen

·       Allgemeine Entwicklungszusammenarbeit

 

Ein Hauptaugenmerk liegt auf der gleichberechtigten Bildung und Ausbildung von Mädchen.

 

 

Wie die meisten von euch wissen, wurde im Februar 2015 der Unterricht  für die ersten 30 Schülerinnen und Schüler die middle class der Nursery School aufgenommen. Seit Februar 2019 werden bei uns 150 Kinder unterrichtet.

Obwohl unser Fokus auf Bildung und Ausbildung von Kindern liegt, können wir die Familien nicht außen vor lassen.

 

Frauen – in erster Linie die Mütter unserer Schüler*innen – können an Workshops zum Thema Einkommen schaffende Maßnahmen teilnehmen.

Es wurden Spargruppen gegründet und ein in 2018 neu geschaffenes Mikrokredit-Programm sorgt dafür, dass diese engagierten Frauen auch kleine Darlehen für ein eigenes, kleines Geschäft bekommen können.

 

Jugendlichen aus den umliegenden Dörfern bieten wir ebenfalls Workshops, damit sie künftig befähigt werden auf eigenen Beinen zu stehen.

Besonders erfolgreich ist hier die Ausbildung zur Schneiderin. Im Mai 2019 haben die ersten 15 jungen Frauen die Ausbildung abgeschlossen und sind in der Lage Geld zu verdienen.

 

Generell liegt die Arbeitslosigkeit in der Region bei nahezu 90 %.

Kwa moyo e.V. möchte den Menschen in der Region gerne einen Weg aufzeigen, wie sie sich künftig selber gut versorgen können.

 

Workshops zu Themen wie Sanitär und Hygiene, Familienplanung, gesunde Ernährung und auch Gesundheitsfragen werden der Gemeinde in regelmäßigen Abständen angeboten.

 

Die gesamte Arbeit, wie Planung und Fundraising - auch die Errichtung neuer Gebäude wird vom ehrenamtlich arbeitenden deutschen Vorstand geplant und die Finanzierung sichergestellt. Ein Zeitaufwand, der mehr als immens ist, zumal die Spendenakquise alleine auf den Schultern der ersten Vorsitzenden lastet.

Das alles  ist nun nicht mehr zu schaffen.

Kwa moyo e.V. wächst rasant und wir müssen und wollen weiter wachsen, um den Kindern einen guten Start ins Leben ermöglichen zu können.

 

Seit mehr als 2 Jahren suchen wir händeringend ehrenamtliche Unterstützung, leider ist trotz intensivster Suche niemand zu finden. Deshalb müssen wir diesen Weg beschreiten um nicht das gesamte Projekt zu gefährden. Es versteht sich von selbst, dass hierfür keine Spendengelder

verwendet werden, sondern dass wir das Gehalt aus dem Erlös von „Bildungsspender“ und „Amazon“ zahlen – zumindest soweit es möglich ist.

 

 

 

-- GESUCHT --- GESUCHT --- GESUCHT --- GESUCHT --- GESUCHT -

 

wird dringend eine/n Mitarbeiter*in  als

Assistenz des Vorstands und Fundraiser*

auf € 450,- Basis

 

Die Tätigkeiten sind interessant und vielfältig: 

  • Assistenz des Vorstands 
  • Mitwirkung am weiteren Wachstum
  • Unterstützung, Initiierung und Koordination von Fundraising-Aktivitäten
  • Aufbau von Kontakten zu institutionellen Geldgebern, Großspendern und Sponsoren 
  • Aufbau von Kontakten zu Schulen / Schulpartnerschaften
  • Aufbau von Jugend- und Aktionsgruppen   
  • Öffentlichkeitsarbeit

. . . und vieles mehr

 

Wenn Sie also 

  • Die Arbeit von Kwa Moyo e.V. schätzen und gerne dazu beitragen möchten, gemeinsam mit einem kleinen, engagierten und kreativen Team Kinder und deren Familien in Uganda zu unterstützen , 
  • Freude an anspruchsvollen Aufgaben mit Gestaltungsmöglichkeiten haben, aber auch bereit sind, einfache Bürotätigkeiten auszuüben, 
  • gerne im Team arbeiten, motiviert, gut strukturiert, selbständig und flexibel sind, 
  • gute Englischkenntnisse und Kenntnisse der gängigen Office-Anwendungen haben,

... dann melden Sie sich bei Mara Bossert unter info(at) kwa-moyo.de

Wir bieten sehr flexible Arbeitszeiten und familienfreundliche Arbeitsbedingungen (Home-Office)

 

*Wir suchen Menschen, die die Werte von kwa moyo e.V. mittragen und uns bei der Verwirklichung unserer Ziele und Aufgaben unterstützen. Dabei spielen Geschlecht, Hautfarbe, Religionszugehörigkeit, Herkunft oder Handicap für uns keine Rolle. 

 

 

info@kwa-moyo.de Tel : +49 1520 2689361  | Spendenkonto : VR Bank Südpfalz IBAN: DE29 54862500 000297 3138 BIC : GENODE61SUW